Journalism

After the war: Jewish-Arab relations in Israel

Gepostet von am Okt 15, 2014

After the war: Jewish-Arab relations in Israel

The war in Gaza did not only wreak huge damage on the strip—it added to the polarisation of Israeli society too. “Jewish Israelis usually don’t confront me with their opinions. But now it all comes out,” said Yazid, a Palestinian citizen of Israel, as we sat in a Tel Aviv coffee shop. A few seconds later sirens went off and the waiters hectically guided everyone into a nearby building for shelter. An explosion was heard from above, people waited for another minute and then they returned to business as usual. This article was first published on OpenDemocracy It was mid-July and the...

Mehr

Ein Wunder und viele Menschen – Orthodoxes Ostern in Jerusalem

Gepostet von am Apr 20, 2014

Zehntausende christliche Gläubige strömten am gestrigen Karsamstag zum orthodoxen Osterfest in die Altstadt Jerusalems. Im Zentrum der Feierlichkeiten stand das Entzünden des Heiligen Feuers in der Grabeskirche Jesus, die auch Auferstehungskirche genannt wird. Das Feuer ist nach Überzeugung orthodoxer Christen ein Wunder, das sich jedes Jahr wiederholt. Und um dieses Wunder hautnah mitzuerleben, reisten Pilger aus aller Welt in die Heilige Stadt, in der die Menschenmassen jedoch nur mühevoll Platz fanden. Zwischen Pilgern und Gemäuer marschierten immer wieder auch Pfadfindergruppen...

Mehr

The Peacock of Silwan – between reality and fiction in the Israeli-Palestinian conflict

Gepostet von am Jan 25, 2014

The Peacock of Silwan – between reality and fiction in the Israeli-Palestinian conflict

Adeeb Bahar has seen most of his neighbors move out of the 13th-century Acre building he has called home over the last few years. „You see this?“ asks the tired-looking man of 61, a cigarette hanging out of his mouth. He points to the electrical wiring running down a wall outside his apartment. „I fixed this to protect my family from shocks,“ he says. „But the owner said I have to remove it. And we can’t even hang our laundry out here anymore.“ This article was originally published in the Weekend edition of Haaretz. The Bahar family is one of two left...

Mehr

Ariel Sharon –Krieg und seine Fortsetzung mit anderen Mitteln

Gepostet von am Jan 11, 2014

Im Jänner letzten Jahres staunte ein Forscherteam noch über Ariel Sharon, als er mit „hoher Gehirnaktivität“ auf ihm gezeigte Familienfotos reagierte. Sieben Jahre davor, am vierten Jänner 2006, erlitt er einen Schlaganfall und fiel in ein Wachkoma aus dem er nie mehr aufwachen sollte. Acht Jahre danach ist er diesen Samstag in seinem Krankenbett im Alter von 85 Jahren gestorben. Als politische Führungsfigur und Militärstratege prägte er den Nahen Osten in fünf Jahrzehnten Zeitgeschichte. Es war eine Geschichte von Krieg, nationalem Mythos und politischem Strategiespiel. In...

Mehr

Das ewige Pulverfass – Religion und Politik im Herzen des Konflikts

Gepostet von am Jan 1, 2014

Das ewige Pulverfass – Religion und Politik im Herzen des Konflikts

Mit dem wachsenden Tempelberg-Aktivismus jüdischer Gruppierungen droht das fragile Gleichgewicht im Herzen des israelisch-palästinensischen Konflikts zu brechen.

Mehr

Wenn das Flüchtlingslager zur Stadt wird

Gepostet von am Sep 27, 2013

Wenn das Flüchtlingslager zur Stadt wird

  Im zweitgrößten Flüchtlingslager der Welt, dem Zaatari Camp in Jordanien, wird humanitäre Hilfe immer mehr zu Politik – Es tobt ein Konflikt der Mächtigen.   Andreas Hackl, für Wiener Zeitung   „Es ist ruhig geworden“, sagt Kilian Kleinschmidt im Basiscamp des zweitgrößten Flüchtlingslagers der Welt, dem Zaatari-Camp in Jordanien. Es ist mit 120.000 registrierten Bewohnern die fünftgrößte Ansiedlung im Land. Und Kleinschmidt ist ihr Bürgermeister. Für das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen, dem UNHCR, soll er hier Ordnung und Stabilität schaffen. Mehr...

Mehr
Seite 1 von 612345...Letzte »